SPD Kreisverband Ravensburg

SPD Kreisverband Ravensburg

Heike Engelhardt (Mitte), Michael Hermann und Ingrid Staudacher
Kreis-SPD bestätigt ihre Vorstandsspitze

Mit einem starken Votum geht der SPD-Kreisvorstand in seine nächste Amtszeit. Bei einer Delegiertenkonferenz Ende Oktober in Wolfegg bestätigten die Genossinnen und Genossen ihre Vorstandsspitze: Heike Engelhardt als Kreisvorsitzende und Michael Hermann sowie Ingrid Staudacher als stellvertretende Vorsitzende. Für das Jahr 2021 hat sich die Vorsitzende ein ehrgeiziges Ziel gesetzt, nämlich „ein SPD-Büro mitten in Ravensburg – für die neue Bundestagsabgeordnete“.

Kreis-SPD wählt ihre Delegierten

Seine Delegierten für die Parteitage und Versammlungen hat der Kreisverband der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD) in einer Kreisdelegiertenkonferenz im Oktober in Wolfegg gewählt. Eine besondere Ehre wird bereits beim Landesparteitag am 14. November der Kreisvorsitzenden Heike Engelhardt zuteil. Der Landesvorstand hat die Bundestagskandidatin als Vertreterin der Region Südwürttemberg ins Präsidium vorgeschlagen. Dies geht aus einer Pressemitteilung der Partei hervor.

SPD Unterschriftenlisten Minigolfanlage
Minigolf in Aulendorf erhalten – offener Brief an den Bürgermeister und den Gemeinderat Aulendorfs

Sehr geehrter Herr Bürgermeister, lieber Herr Burth, sehr geehrte Damen und Herren des Gemeinderats,

der Ortsverein der Aulendorfer SPD und die SPD-Fraktion im Aulendorfer Gemeinderat setzen sich für den Erhalt der Minigolfanlage ein. Die Resonanz aus der Bürgerschaft fiel in den vergangenen Wochen überwältigend aus. Trotz der aktuellen Rahmenbedingungen, die unsere Aktivitäten beschränkt haben, konnten in kurzer Zeit sehr viele Unterschriften gesammelt werden. Allein der Infostand beim EDEKA brachte rund hundert Unterschriften in zwei Stunden. Aber auch an den anderen Tagen kamen die Bürgerinnen und Bürger zu den angekündigten Treffpunkten teils bei Regen und Kälte, nur um zu unterschreiben und die Forderung zu unterstützen. Mehr als 400 Unterschriften kamen somit schnell zustande und spiegeln das Interesse und die Breite der Bevölkerung wider. Es wurden keine Altersangaben erhoben, aber allein die Handschriften zeigen deutlich, dass Jugendliche genauso dabei sind wie Seniorinnen und Senioren. Die meisten Unterschriften stammen zudem aus Aulendorf selbst, wobei sich die Bewohner aus mancher Straße nahezu komplett beteiligten. Daneben beteiligten sich auch Personen aus den Nachbargemeinden und v.a. auch Kurgäste. Das sind starke Signale aus der Bevölkerung! Und auch weil die Besucherzahlen in diesem Jahr besonders hoch ausfielen, darf dies nicht die letzte Spielzeit gewesen sein. Uns ist bewusst, dass der Aufwand für die Stadt in diesem Jahr sehr hoch war. Aber er hat sich ja offenbar gelohnt und es ist noch genügend Zeit, für die kommende Saison nach geeigneten Konzepten zu suchen. Der Ortsverein und die SPD-Fraktion stehen geschlossen für den Erhalt der Minigolfanlage. Wir bitten Sie daher, alle Möglichkeiten zu prüfen, wie die Minigolfanlage erhalten werden kann – also entgegen der aktuellen Beschlusslage im Verwaltungsausschuss, wo von einem „mittelfristigen“ Wegfall die Rede. Konkret ergeben sich hieraus zwei Fragen:  Welche Möglichkeiten sieht die Stadtverwaltung bzw. der Gemeinderat, dass die Minigolfanlage abweichend vom Beschluss im Verwaltungsausschuss in den weiteren Plänen der Parkgestaltung wieder berücksichtigt wird?  Welches Konzept verfolgt die Stadtverwaltung für die nächste Saison in 2021? Wir freuen uns auf eine konstruktive Debatte und hilfreiche Vorschläge, um die Minigolfanlage im Herzen der Stadt zu erhalten.

Aulendorf wird Unterzentrum

Unterzentrum Aulendorf ist nun auf der Zielgerade – der Weg war lang.Kißlegg kam auf diesem Weg leider unter die RäderDer Regionalverband Bodensee-Oberschwaben umfasst die LandkreiseRavensburg, Sigmaringen und den Bodenseekreis. Der bestehende Regionalplanaus dem Jahr 1996 soll fortgeschrieben werden und daher gibt es seit einiger ZeitDiskussionen auf allen Ebenen. Die Verbandsversammlung hat am vergangenenFreitag (23.10.) nun weitreichende Beschlüsse gefasst, bevor eine zweite Phase derOffenlegung beginnt. Bis zum Sommer 2021 soll dann der endgültige Beschlussvorliegen.Ein elementarer Aspekt des Regionalplans ist die Siedlungsstruktur. Hier werdenWeichen für die folgenden Entwicklungsmöglichkeiten gestellt, weil die imRegionalplan festgehaltenen Einstufungen weitreichende und langfristige Folgenhaben. Künftige Schul-, Arzt- oder Einzelhandelsstandorte orientieren sich genauhieran.Gerade im ländlichen Raum sind attraktive Zentren nötig, um das öffentliche Lebenaufrecht zu erhalten und eine Anziehungskraft zu entwickeln. Es war daher richtig,dass die Fortschreibung des Regionalverbandes vorsah, dass bspw. Aulendorf undKißlegg jeweils vom Kleinzentrum zum Unterzentrum hochgestuft werden sollen. Das von der CDU geführte Wirtschaftsministerium ist dieser Argumentationnicht gefolgt. Generell wurde die jeweils begründete Zentralität bestritten. Im Zuge der weiteren Verhandlungen ist es gelungen, dass Aulendorf auch weiterhinhochgestuft werden soll, für Kißlegg wurde allerdings ein Rückzieher gemacht. Dieshat bereits unmittelbare Folgen für die weitere Planung. So erhält Aulendorf einenSchwerpunkt für Wohnbebauung mit der Begründung, das künftige Unterzentrum zustützen. Umgekehrt ist in Kißlegg keine Ansiedlung von großflächigem Einzelhandelvorgesehen. Prof. Dr. Ernst Deuer, stv. Vorsitzender der SPD-Fraktion in derVerbandsversammlung, freut sich natürlich für Aulendorf – er bedauert aber auch dienegative Entscheidung für Kißlegg. Obwohl Kißlegg drei wichtige Kriterien erfüllt(große Flächengemeinde mit ungünstiger Erreichbarkeit benachbarter Zentren;Gemeinde, die die Versorgung vieler Teilorte übernimmt; Gewährleistung derGrundversorgung im dünn besiedelten ländlichen Raum) hat sich dasWirtschaftsministerium durchgesetzt, weil das „Gebot der Einräumigkeit“ verletztwerde. Deshalb wurden die Verflechtungen bspw. zwischen Kißlegg und Wolfeggnicht gewertet. „Somit wurde eine Chance für die weitere Aufwertung desländlichen Raums verpasst!“

 
SPD-STADTGESPRÄCH - Fluchtursachen und deren Bekämpfung

Erick Salemon Bassène wird  uns durch seinen Vortrag Impulse zur Diskussion geben. Er stammt aus Senegal und hat Journalismus und Kommunikation studiert. Unter anderem war er am Max-Planck-Institut in Halle/Saale tätig. Er hat mehrere Studien zum Thema Folter/Flucht/Immigration veröffentlicht.

 

 

SPD-STADTGESPRÄCH mit Ex-Bürgermeister Behrning

Unser "Stadtgespräch" am Dienstag 29.9. in der Unteren Mühle fand mit Ex-Bürgermeister Behrning als Referent und Moderator statt.

Die Plätze waren gut gefüllt, wobei die Corona-Vorsichtsmaßnahmen voll beachtet wurden.  

Zu den Themen Entwicklung der Innenstadt, Verkehrsführung, informierte uns Herr Behrning aus seinem großen Erfahrungsschatz. 

Klar wurde uns vor allem: Die Entwicklung der Innenstadt darf nicht nur durch Investorenpläne bestimmt werden. Ein städtebaulich-gestalterisches Konzept ist dringend notwendig. - Manche immer mehr verfallende Gebäude schaden dem Bild und Ansehen der Stadt. - Aufenthaltsqualität für Bürger und Gäste muss Vorrang haben, der Verkehr muss sich dem unterordnen. - Der Marktplatz soll Fußgängerzone werden. - Dadurch profitieren auch Tourismus, und natürlich auch Handel- und Gewerbe.

Das wichtige jetzt
SPD startet durch

Am Samstag den 19. September 2020 trafen sich in der Stadthalle Bad Waldsee  um 9 Uhr  die Mitglieder des Wahlkreises um die Bundestagskandiatin zu nomminieren. Gewählt wurde Heike Engelhardt.

Um 11 Uhr dann ging es weiter mit der Regionalkonferenz "SPD im Gespräch". Die Halle war ausgebucht.

Neben dem Hauptredner, Bundesarbeitsminister Hubertus Heil, kam der SPD Landesvorsitzende Andreas Stoch sowie weitere Fachreferent*Innen für das Podium. Darunter auch unser Ortsvereinsmitglied und Kandidat für den Landtag Rainer Marquart.

Thematischer Schwerpunkt waren die Themen Wirtschaft, Arbeit und Bildung sowie das "Konjunktur-Paket" der Bundesregierung.

Der Ortsverein Aulendorf war mit  6 Mitgliedern dort gut vertreten. Es war spanndend Politik nach langer Zeit wieder "live" zu erleben und differenziert mehr über Aktionen und Vorhaben der Bundesregierung zum Thema Arbeit zu erfahren. Sichtbar und spürbar wurde dabei die wichtige Rolle der SPD und das Engagement von Hubertus Heil für dieses Thema.

Wer Lust hat kann sich selbst  ein Bild machen. Darin auch die 2 Podien und Andreas Storch der Spitzenkandidat für die Landtagswahl. Hier der  Link zum Live Mitschnitt: https://www.youtube.com/user/SPDBW/videos

Ein Klick lohnt sich.

SPD-STADTGESPRÄCH am Dienstag 29.9 20 - Konzepte für das Stadtzentrum: mit Manfred Behrning, ehem. Bürgermeister

SPD Stadtgespräch startet in den Herbst

 

Nach einer langen Corona-Pause legt der Ortsverein der hiesigen SPD wieder los und nimmt das Format „SPD Stadtgespräch“ wieder auf.

Eingeladen sind alle interessierten Bürgerinnen und Bürger.

 

Am Dienstag, 29. September 2020 wird um 20:00 Uhr in der „unteren Mühle“ (Haus der Begegnung, Seidenstr. 41) über die Themen Marktplatznutzung, Altstadtsanierung und Verkehrskonzept in der Altstadt diskutiert.

Moderator und Impulsgeber ist Manfred Behrning, unser ehemaliger Bürgermeister, der nicht nur in seiner Zeit in Isny viel mit dem Thema zu tun hatte.

 

Es gelten die allg. Corona-Hygieneregeln. Bitte bringen Sie einen eigenen Stift und einen Mund-Nasenschutz mit.

Veranstalter: SPD Ortsverein Isny im Allgäu, weitere Informationen: Jan Rübsam 0170 3020853 / jan_ruebsam@yahoo.de

Minigolf in Aulendorf soll bleiben

Einladung zum Ortstermin am Freitag, 18.9.2020, 18 Uhr. 

Die Aulendorfer Minigolfanlage erfreut sich weiterhin großer Beliebtheit – und dies soll aus Sicht des SPD Ortsvereins auch so bleiben. „Adventure Golf“ kann eine Ergänzung des bestehenden Angebots sein, aber sicher kein Ersatz. Daher wollen wir im Rahmen eines Ortstermins mit Robert Huber, der bereits ein Konzept erstellt hat, die Möglichkeiten für einen Erhalt der Anlage ausloten. Im Verwaltungsausschuss hatte Robert Huber sein Konzept schon einmal vorgestellt, aber die anderen Fraktionen ziehen bislang noch nicht mit.Solange es Familien mit Mini-Geldbeutel gibt, solange brauchen wir auch wertvolle wie bezahlbare Angebote wie die Minigolfanlage.  Gerade in den Corona-Monaten haben wir alle die Vielfalt der Angebote vor Ort zu schätzen gelernt. Dies gilt es zu bewahren und weiter zu entwickeln. Treffpunkt ist direkt an der Anlage, am Freitag, 18.9.2020 ab 18 Uhr. Es gelten die allgemeinen Schutz- und Hygienevorschriften.

Termine

Alle Termine öffnen.

21.12.2020, 19:30 Uhr - 19:30 Uhr abgesagt wegen der neuen Corona-Beschränkungen

NEWS

30.11.2020 18:25 Wir greifen entschlossen in den Fleischfabriken durch
Das Arbeitsschutzkontrollgesetz steht. Es adressiert in einmaliger Art und Weise die Verantwortung an die Inhaber der Fleischfabriken und sorgt durch Kontrollen für die Einhaltung der Vorschriften.  Die Regierungsfraktionen haben sich inhaltlich auf ein Arbeitsschutzkontrollgesetz und einen Zeitplan für die parlamentarischen Beratungen verständigt. Das Gesetz wird noch Mitte Dezember in 2./3. Lesung im Bundestag beraten. Die

30.11.2020 18:24 Humanitäre Hilfe aufgestockt
Die Leistungen für die Humanitäre Hilfe wurden um 170 Millionen auf insgesamt 2,11 Milliarden Euro aufgestockt. Ein wichtiges Signal in schwierigen Zeiten, findet Frank Schwabe. „Ich begrüße das Ergebnis der Bereinigungssitzung zum Bundeshaushalt 2021, in der die Leistungen für die Humanitäre Hilfe um 170 Millionen auf insgesamt 2,11 Milliarden Euro aufgestockt wurden. Dies ist ein

30.11.2020 18:22 Bulgarien darf Nordmazedonien den EU-Beitritt nicht verbauen
Die bulgarische Regierung verhindert wegen historischer Streitigkeiten weiter den Start der EU-Beitrittsverhandlungen mit Nordmazedonien. Dabei erfüllt das Land alle Kriterien. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert Ministerpräsident Bojko Borrisow auf, seine Blockade zu beenden. „Die EU-Botschafter bekräftigten auf ihrem heutigen Treffen abermals die Hoffnung, sobald wie möglich die erste Beitrittskonferenz mit Nordmazedonien ausrichten zu können. Das Land erfüllt

26.11.2020 11:22 Regine-Hildebrandt-Preis 2020 geht an zwei Vereine in Hessen und Mecklenburg-Vorpommern
Der diesjährige Regine-Hildebrandt-Preis 2020 der SPD geht an den Verein „Fulda stellt sich quer“ (Hessen) sowie den Förderverein „Miniaturstadt Bützow“ (Mecklenburg-Vorpommern). Der Preis ist insgesamt mit 10.000 Euro dotiert.Manuela Schwesig, Schirmherrin des Regine-Hildebrandt-Preises: „Mit dem Preis wollen wir diejenigen für ihr zivilgesellschaftliches Engagement auszeichnen, die sich oft an der breiten Öffentlichkeit vorbei für unsere Werte

25.11.2020 11:26 Gewalt an Frauen – „Das Thema geht uns alle an“
Anlässlich des diesjährigen Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen am 25. November hissen die SPD-Vorsitzende Saskia Esken und SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil heute vor dem Willy-Brandt-Haus eine symbolische Fahne für die Opfer. Gemeinsam mit der Bundesvorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) Maria Noichl erklären sie: Saskia Esken:„Frauen haben das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben frei von Manipulation und frei von Gewalt.

Ein Service von websozis.info

Shariff