Weingarten hat ein reiches Kulturerbe!

Veröffentlicht am 15.05.2020 in Gemeinderatsfraktion
 

Weingarten hat ein reiches kulturelles Erbe, welches geschätzt, gepflegt und gewürdigt werden muss. Daran ändert auch die Ablehnung des aktuellen Antrages, den Blutritt in das bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes der UNESCO aufzunehmen, nichts.

Die SPD-Fraktion hatte zusammen mit der FWW im Januar 2016 angeregt, dass die Stadt Weingarten einen Antrag zur Aufnahme verschiedener kultureller Stätten, Ereignisse und Traditionen in Weingarten in die UNESCO-Liste des Welterbes stellen sollte. Der gedankliche Ansatz war sehr weit gefasst.

Der Antrag stellte fest, dass Weingarten mit der Basilika, den weiteren klösterlichen Bauten, mit der Welfengruft, der einzigartigen Gablerorgel, mit dem traditionsreichen Bluttritt, dem historischen Bewässerungssystem des Stillen Baches u.a. über herausragende Stätten und Traditionen des Kulturerbes verfügt. Zu dem Themenkreis gehöre besonders auch die Tatsache, dass im Zusammenhang mit dem „Aufstand des gemeinen Mannes“ zu Beginn des 16. Jahrhunderts in Weingarten (1525) ein bedeutender Vertrag (Weingartner-Vertrag) geschlossen wurde.
Dabei spielten auch die Ideen der 12 Artikel bereits eine Rolle, die als Forderungen des „Gemeinen Mannes“ bekannt sind und in der Memminger Erklärung niedergelegt sind. Diese gilt historisch als die erste Niederschrift von Menschen- und Freiheitsrechten in Europa. Die Ideen dieser Bewegung haben Eingang in die amerikanische Unabhängigkeitserklärung (1776), die Französische Revolution (1789) und in die allgemeine Erklärung der Menschenrechte (1948) gefunden.
Sie sind heute Bestandteil unseres Grundgesetzes. Unser Antrag zielte darauf ab, den Versuch zu unternehmen, die Gesamtheit dieses Kulturerbes in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufzunehmen. Entgegen dieser Intention wurde entschieden, den Antrag auf den Blutritt zu konzentrieren.

Dieser Antrag ist wegen der beanstandeten „Offenheit in der Frage einer möglichen Teilnahme von Frauen“ von der Kultusministerkonferenz abgelehnt worden. Da bietet sich die Möglichkeit an, dass die Verantwortlichen für den Blutritt noch einmal ihre Auffassung in der Frauenfrage überdenken.

Unabhängig davon aber sollte sich Weingarten noch mehr als bisher, seiner kulturellen Schätze und Bedeutung bewusstwerden und diese aus eigener Kraft betonen, verstärken und mit eigenen Aktionen würdigen. Das Jahr 2025 bietet sich als 500-jährige Widerkehr des Weingartner Vertrages dafür besonders an.

Doris Spieß (aus Weingarten im Blick 13/2020)

 

Homepage SPD Weingarten

Termine

Alle Termine öffnen.

24.09.2020, 19:30 Uhr - 22:00 Uhr Mitgliederversammlung
An alle SPD-Mitglieder des Ortsvereins Liebe Genossinnen und Genossen Für den nächsten Kreisparteitag, de …

29.09.2020, 20:00 Uhr - 22:00 Uhr Stadtgespräch
Zukunft Bauen und Verkehr in der Stadtmitte - Referent Manfred Behrning, ehem. Bürgermeister  

05.10.2020, 19:30 Uhr - 21:00 Uhr Monatlicher Treff

07.10.2020, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr SPD-Stammtisch
Wir laden alle Mitglieder und politisch interessierten Bürgerinnen und Bürger zum politischen Stammtisch ein.

14.10.2020, 18:30 Uhr Roter Stammtisch
Der monatliche Rote Stammtisch Diskutiert wird über aktuelle politische Themen aus Kommunal-, Landes- …

NEWS

17.09.2020 15:49 Regeln für Waffenexporte
„Restriktive EU-Kriterien wichtiger als Wirtschaftsinteressen“ Zu den Waffenexport-Jahresberichten der EU-Mitgliedstaaten hat sich das Europäische Parlament am heutigen Mittwoch, 16. September 2020, in einem Initiativbericht positioniert. Joachim Schuster aus dem Unterausschuss für Sicherheit und Verteidigung: „Verbindliche EU-Kriterien für Waffenexporte sind wichtiger als Wirtschaftsinteressen.  Auch in mehreren anderen wichtigen Punkten des Parlamentsberichts konnten sich die Sozialdemokratinnen und

17.09.2020 13:47 Chance für faire Mindestlöhne in Europa jetzt nutzen
Für den Weg der Europäischen Union aus ihrer wohl größten wirtschaftlichen Krise ist es entscheidend, dass der Wiederaufbau mit konkreten arbeitsmarkt- und sozialpolitischen Reformvorschläge unterfüttert wird. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert Ursula von der Leyen auf, nach der heutigen Ankündigung in ihrer Rede zur Lage der Europäischen Union, zügig einen Rechtsakt zur Einführung eines Rahmens für Mindestlöhne

17.09.2020 11:45 Weniger Zoff und mehr Klimaschutz in Wohnungseigentümergemeinschaften
Über die grundlegende Reform des Wohnungseigentumsgesetzes (WEG) werden Beschlüsse zu Investitionen vereinfacht, ohne dabei finanzschwache Eigentümer zu überfordern. Der Sprecher der AG Recht und Verbraucherschutz der SPD-Bundestagsfraktion,Johannes Fechner, zum Wohnungseigentumsmodernisierungsgesetz: „Unsere grundlegende Reform des Wohnungseigentumsgesetzes (WEG) wird für weniger Zoff und mehr Klimaschutz in Wohnungseigentümergemeinschaften sorgen. Wir vereinfachen Beschlüsse zu Investitionen, ohne dabei finanzschwache Eigentümer zu

15.09.2020 08:08 Aufnahme von Schutzsuchenden aus Moria: Hilfe leisten – jetzt!
Die SPD erhöht den Druck auf die Union im Streit über humanitäre Hilfe nach der Brandkatastrophe im griechischen Lager Moria. Es geht um schnelle Hilfe vor Ort, die Aufnahme von mehr Geflüchteten sowie mehr Einsatz für eine europäische Lösung. „Wir müssen weitaus mehr tun“, sagt Vizekanzler und Kanzlerkandidat Olaf Scholz. „48 Stunden sind, glaube ich,

08.09.2020 20:58 Daldrup/Kaiser zur Förderung von Smart Cities
32 Kommunen für Smart City Modellprojekte ausgewählt Heute wurde die zweite Staffel der „Modellprojekte Smart Cities“ bekanntgegeben. Beworben hatten sich für die zweite Förderrunde deutschlandweit 86 Städte und Gemeinden mit Projektskizzen. Die SPD-Fraktion im Bundestag lobt, dass nachhaltige und gemeinwohlorientierte Smart-City-Ansätze erprobt werden. „Seit 2019 unterstützt der Bund mit dem Programm ‚Modellprojekte Smart Cities‘ Zukunftsprojekte

Ein Service von websozis.info

Shariff