NABU: SPD fehlt im Bereich Ökologie der rote Faden

Veröffentlicht am 14.12.2015 in Presseecho

Natur- und Umweltschutz spielen im Regierungsprogramm untergeordnete Rolle

Stuttgart – Enttäuschung beim NABU: Das heute (14.12.) im Entwurf vorgestellte Regierungsprogramm der SPD Baden-Württemberg weist Lücken im Natur- und Umweltschutz auf. Der NABU fordert die SPD auf, hier bis zum Parteitag im Januar nachzubessern. „Es reicht nicht aus, die Erfolge der vergangenen viereinhalb Jahre aufzuzählen und ansonsten im Allgemeinen zu bleiben. Im Bereich Natur- und Umweltschutz ist dieser Entwurf deutlich zu dünn geraten“, sagt der NABU-Landesvorsitzende Andre Baumann. „Dass die SPD etwa beim Wohnungsbau Umweltstandards zurückschrauben möchte und dass sie den Neubau von Straßen deutlich forcieren will, geht gar nicht.“

Baumann betont, dass die SPD in den vergangenen Jahren viele vorbildliche Projekte des Natur- und Umweltschutzes mit auf den Weg gebracht habe. „Der Nationalpark, das neue Biosphärengebiet Schwarzwald, die Erhöhung der Naturschutzfinanzen, das neue Naturschutzgesetz und das Wassergesetz tragen auch die sozialdemokratische Handschrift“, sagt Baumann. Im Entwurf des SPD-Wahlprogramms fehlten dagegen ambitionierte und konkrete Ziele im Natur- und Umweltschutz. „Wir fordern die SPD auf, den Weg der vergangenen Jahre weiter zu gehen. Herr Schmid, bitte zeigen Sie auf, welche konkreten Ziele bis 2020 im Natur- und Umweltschutz erreicht werden sollen“, sagt Baumann.

Insbesondere kritisiert der NABU Überlegungen der SPD, Rückschritte im Natur- und Umweltschutz zu machen. „Ja, natürlich muss mehr sozialer Wohnungsbau stattfinden – aber ohne dabei Umweltstandards auszuhebeln. Das ist möglich“, sagt Baumann. „Soziales darf und muss nicht gegen Ökologie ausgespielt werden, und Ökologie nicht gegen Soziales. Es gilt, beides zusammenzubringen – das Zauberwort heißt Nachhaltigkeit.“ Das gelte auch beim Wohnungsbau: Bezahlbarer Wohnraum müsse vor allem im Innenbereich der Städte und Gemeinden entstehen, nicht auf der grünen Wiese vor den Toren der Stadt.

Der NABU fordert die SPD auf, eine nachhaltige Verkehrspolitik zu machen. Das entsprechende Kapitel lese sich allerdings stellenweise wie ein Asphaltierungsprogramm des Landes. „Die Verfasser des Kapitels zur Verkehrspolitik hatten wohl zu viel Benzin im Blut“, kritisiert Baumann. So spreche sich die SPD für einen deutlichen Aus- und Neubau von Landes- und Bundesstraßen aus. „Nachhaltige Mobilität für alle – das muss das Motto sein“, sagt Baumann. Eine nachhaltige Mobilität setze jedoch vor allem auf Rad, Bus und Bahn und weniger aufs Auto.

Für Rückfragen

Dr. Andre Baumann, NABU-Landesvorsitzender, mobil: 0162 / 938 67 85

 

 
 

Homepage SPD Bad Waldsee

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Termine

Alle Termine öffnen.

26.03.2019, 20:00 Uhr Jubiläum 100 Jahre SPD Bad Waldsee
- 100 Jahre - SPD-Ortsverein Bad Waldsee feiert Geburtstag Festredner Dr. Karamba Diaby MdB

28.03.2019, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Wangen: BürgerInnen-Gespräch zur Grundrente
Herrmann Seifried, Fachanwalt für Sozialrecht und Mitglied der SPD-Fraktion im Wangener Gemeinderat, stellt das T …

29.03.2019, 09:30 Uhr „Nach dem Brexit – Wie geht es nun weiter mit der EU?" Michael Roth MdB und Dr. Dieter Heidtmann

01.04.2019, 18:00 Uhr - 21:00 Uhr Wangen: Gemeinderatssitzung
Vor jeder Gemeinderatssitzung trifft sich die SPD-Fraktion Wangen von 15:00 bis 16:50 im Weberzunfthaus. Wir f …

08.04.2019, 19:30 Uhr Monatlicher Treff

NEWS

24.03.2019 18:57 Kommt zusammen für ein starkes Europa!
Mit einer klar proeuropäischen Haltung will die SPD der europäischen Idee neuen Schub geben. Auf ihrem Parteikonvent für die Europawahl beschloss sie einstimmig ein fortschrittliches Programm, das auf Zusammenhalt statt Spaltung setzt. „Lasst uns jetzt gemeinsam ein solidarisches Haus Europa für alle bauen“, rief die SPD-Spitzenkandidatin für die Europawahl Katarina Barley den Delegierten zu. MEHR

19.03.2019 20:09 Wir brauchen flächendeckende und leistungsfähige Mobilfunknetze
Die SPD-Bundestagsfraktion schlägt ein Bundesförderprogramm Mobilfunk vor, um die Regionen zu versorgen, in denen sich Investitionen für Telekommunikationsunternehmen finanziell nicht rentieren. Dort, wo der Marktausbau versagt, muss der Staat eingreifen und für die Infrastruktur Sorge tragen. Nur so können die sogenannten weißen Flecken geschlossen werden. „Noch immer gibt es zahlreiche Funklöcher in Deutschland. Ursächlich hierfür

18.03.2019 15:16 ASF – Frauen verdienen mehr!
Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischen Frauen (ASF) Maria Noichl erklärt: Wie in jedem Jahr bedeutet dieses Datum, dass Frauen im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen bis zu diesem Tag umsonst gearbeitet haben. Bedingt wird dies durch einen nach wie vor bestehenden Gender Pay Gap von 21 Prozent in Deutschland, einem der größten in der ganzen

15.03.2019 07:31 AG Selbst Aktiv begrüßt die Einigung der Regierungskoalition zum Wahlrecht für Menschen mit Behinderungen
Anlässlich der Einigung der Koalition erklärt der Vorsitzende von Selbst Aktiv Karl Finke: Das Bundesverfassungsgericht hatte mit seinem Urteil vom 29. Januar 2019 die Aufrechterhaltung von Wahlrechtsausschlüssen für Menschen, die unter Vollbetreuung aller Angelegenheiten stehen, für verfassungswidrig erklärt. Dies gilt auch für Straftäter, die wegen Schuldunfähigkeit in einem geschlossenen psychiatrischen Krankenhaus untergebracht sind. Die Karlsruher

13.03.2019 20:29 „Europa muss politischer werden“
Exklusiv-Interview mit Vizekanzler Olaf Scholz Der Bundesfinanzminister erläutert für spdfraktion.de das sozialdemokratische Konzept eines sozialen Europas und begründet, weshalb eine Reform des Sozialstaates notwendig ist. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

Ein Service von websozis.info

Shariff