Gemeinschaftsschule Barbara-Böhm ist auf einem guten Weg

Veröffentlicht am 18.12.2016 in Fraktion

Neuwiesenschule

Die Ravensburger SPD sucht den Kontakt mit den Schulen in der Stadt. Den Auftakt machte ein Erfahrungsaustausch mit Schulleitung, Lehrkräften und Mitarbeitern sowie Elternvertretern der Barbara-Böhm-Gemeinschaftsschule. Die Schulleitung hat die Idee der Sozialdemokraten genutzt und am Tag der Bildung alle Fraktionen im Ravensburger Gemeinderat zu diesem wichtigen Austausch eingeladen. Zum großen Bedauern hat außer dem Fraktionsvorsitzenden Frank Walser und dem Ortsvereinsvorsitzenden Manfred Ströhm von der SPD keine andere Fraktion dieses Gesprächsangebot angenommen.

Frau Glosser bedankte sich zu Beginn bei Manfred Ströhm für das Gesprächsangebot und stellte in Anwesenheit von Herrn Beck und Frau Spieler vom Amt für Schule, Jugend und Sport zu Beginn die Ergebnisse der ersten externen Evaluation in der Gemeinschaftsschule vor. Sie zeigte sich hoch erfreut, dass in fast allen Punkten gute bis sehr gute Ergebnisse erzielt wurden.

In diesem Jahr werden die ersten Schüler der Schule ihre Abschlüsse machen. Es ist aus ihrer Sicht erfreulich, dass zwei Drittel den Realschulabschluss ablegen oder direkt in die Oberstufe eines Gymnasiums wechseln und ein Drittel den Hauptschulabschluss machen werden. Dies zeige, wie erfolgreich das Konzept des gemeinsamen Lernens an dieser Schule umgesetzt werde.

 

Natürlich wurden auch die Problemzonen angesprochen, wie zum Beispiel die aus Sicht von allen Beteiligten unverständliche Regelung, dass die Schüler der Gemeinschaftsschule aufgrund gesetzlichen Vorgaben Schulerlasses in der Mittagspause den Schulbereich nicht verlassen dürfen, ganz im Gegensatz zu allen anderen Schulformen. Hier müssen umgehend einheitliche Regelungen für die Altersstufen geschaffen werden.

 

Sorgen bereitet allen Beteiligten auch der bauliche Zustand in der Neuwiesenschule. Fenster sind undicht, die Heizung überaltert, der Schallschutz und die technische Ausstattung unzureichend. Aus Sicht von Frank Walser werde die SPD bei der angekündigten Priorisierungsliste künftiger Bauvorhaben darauf dringen, dass der Sanierungsstau in der Neuwiesenschule so schnell wie möglich behoben werde. Erfreut wurde die Ankündigung von Herrn Beck aufgenommen, dass die Container der Realschule künftig den beiden Gemeinschaftsschulen zur Verfügung gestellt werden sollen.

Frank Walser fragte nach, ob das Gerücht stimme, dass viele Kinder in eine andere Schule gewechselt seien. Laut Frau Glosser habe es einige Schulwechsel vor allem nach Klasse 7 ins 6jährige Technische Gymnasium gegeben, aber auch eine beträchtliche Zahl Schülerzugänge zu verzeichnen sind. Die Anzahl der Wechsel bewege sich insgesamt in einem normalen Rahmen und sei auch Ausdruck des durchlässigen Schulsystems. Die anwesenden Eltern berichteten, dass sich ihre Kinder in der Gemeinschaftsschule wohl fühlen und gut entwickelten. Die Gemeinschaftsschule erfülle ihren Bildungsauftrag hervorragend und sie wünschen sich, dass sich die Bewertung ihrer Schule an den aktuellen Ergebnissen und nicht irgendwelchen Vorurteilen aus der Vergangenheit orientiere.

 
 

Homepage SPD Ravensburg

Termine

Alle Termine öffnen.

22.07.2019, 17:00 Uhr - 20:00 Uhr Wangen: Gemeinderatssitzung
Vor jeder Gemeinderatssitzung trifft sich die SPD-Fraktion Wangen im Weberzunfthaus. Die Zusammenkünfte finde …

23.07.2019, 20:00 Uhr - 22:00 Uhr Sommerstammtisch
Ein Abend voll anregender Gespräche und Geselligkeit - der Aulendorfer Ortsverein lädt Sie herzlich ein zum Somm …

24.07.2019, 19:00 Uhr SPD lädt zum „Roten Stammtisch“ ein
Der SPD Ortsverein Bad Waldsee lädt Gäste und Genossen herzlich zu seinem „Roten Stammtisch“ z …

18.09.2019, 16:00 Uhr - 19:00 Uhr Wangen: Gemeinderatssitzung
Vor jeder Gemeinderatssitzung trifft sich die SPD-Fraktion Wangen im Weberzunfthaus. Die Zusammenkünfte finde …

23.09.2019 Öffentliche Sitzung des Gemeinderats Weingarten
Uhrzeit und Tagesordnung der Sitzung werden am Freitag vor der Sitzung in "Weingarten im Blick" bekanntgegeben.

NEWS

17.07.2019 06:10 Erklärung zur Wahl von Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin
SPD gratuliert Ursula von der Leyen Die SPD hat Ursula von der Leyen zu ihrer Wahl zur neuen EU-Kommissionspräsidentin gratuliert. Von der Leyen habe „nun die Chance, ein Europa mitzugestalten, das nicht auf nationale Egoismen setzt, sondern auf Zusammenhalt und Einigkeit. Auf diesem Weg wird die SPD sie nach Kräften unterstützen“, so die kommissarischen SPD-Vorsitzenden

10.07.2019 19:29 Unser Plan für gleichwertige Lebensverhältnisse
Die SPD-Bundestagsfraktion sorgt Schritt für Schritt für mehr gesellschaftlichen Zusammenhalt. Mit den Maßnahmen zur Umsetzung der Ergebnisse der Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse“ verstärken wir unsere Anstrengungen für ein solidarisches Land. Lebenschancen eines Menschen dürfen nicht von der Postleitzahl abhängen. „Herkunft darf nicht über die Zukunft entscheiden. Die SPD-Bundestagsfraktion steht genau dafür: Dass alle Kommunen ihre Kernaufgaben

10.07.2019 18:30 Smart City Modellstandorte ausgewählt
Heute wurden die ersten 13 „Modellvorhaben Smart Cities“ bekanntgegeben. Beworben hatten sich deutschlandweit rund 100 Städte und Gemeinden mit Projektskizzen. „Viele Kommunen sind heute schon Vorreiter in Sachen Digitalisierung. Ob Gera, Solingen oder Wolfsburg – Städte und Gemeinden haben sich inzwischen auf den Weg zur Smart City gemacht. Als Bund unterstützen wir mit dem neuen

04.07.2019 16:28 Ohne motivierten Nachwuchs geht es nicht in der Pflege
Noch immer sind Tausende Pflegestellen unbesetzt. Das ist ein Alarmsignal, sagt die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, und macht Druck, zügig das geplante Gesetz für bessere Löhne in der Pflege zu beschließen. „13.000 neue Pflegestellen in stationären Einrichtungen der Altenpflege wurden im Rahmen des Pflegepersonalstärkungsgesetzes finanziert. Dass laut Berichten noch keine Stelle aus dem Sofortprogramm besetzt ist, ist

02.07.2019 17:32 SPD lehnt Vorschlag von EU-Ratspräsident Donald Tusk ab
Die SPD-Spitze lehnt den Vorschlag der EU-Staats- und Regierungschefs, Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin zu machen, als nicht überzeugend ab. „Damit würde der Versuch, die Europäische Union zu demokratisieren, ad absurdum geführt“, sagten die drei kommissarischen SPD-Chefs Malu Dreyer, Thorsten Schäfer-Gümbel und Malu Dreyer. Das Statement im Wortlaut.Die Europäische Union (EU) steht vor

Ein Service von websozis.info

Shariff