Alwin Burth: Haushaltsrede Wangen 2019

Veröffentlicht am 28.01.2019 in Fraktion

Die Schwäbische Zeitung veröffentlicht im Lokalteil von Wangen am 16.01.2019 Auszüge der Haushaltsrede des Wangener SPD-Fraktionsvorsitzenden Alwin Burth:

Ein Bekenntnis zu Pflichtaufgaben bei Schulen und Kindergärten, Vorschläge für die Nutzung des Alten Spitals und Kritik an städtischen Plänen zur Verlagerung des Wohnmobilstellplatzes und dem Bau der Brücke bei Bad Briel: Auf diesen Nenner lassen sich die SPD-Positionen zu den Investitionen bringen. Alwin Burth erklärte: "Beim Alten Spital sollten wir Leerstand vermeiden." Deshalb bekannte er sich dort zum Einbau des Kindergartens, mahnte aber die Vermeidung von Verkehr an. Als Zwischenlösung für den Gebäudekomplex hält er zudem die Unterbringung weiterer Flüchtlinge für möglich. Die Rolle der Bundes-SPD in Sachen Fördergelder betonte er in Sachen Realschulsanierung ebenso wie für Projekte auf dem Erba- Areal.

Die Kritik an den Plänen zur Verlagerung des Wohnmobilstellplatzes auf die "Rote Erde" erneuerte Burth: "Bei den weiteren Planungen müssen wir aufpassen, dass uns die Kosten nicht davonlaufen wie beim Kunstrasenplatz an der Realschule." Und die Brücke bei Bad Briel hinterfragte er wegen des "tatsächlichen Nutzens". Als Schulweg von Deuchelried sei der Tobel zudem ungeeignet. Unter dem Stichwort "Leben" forderte Alwin Burth den Einstieg in den gebührenfreien Kindergarten. Konkret schlug er ein für Eltern kostenfreies Kindergarten- oder Kita-Jahr vor. Möglich mache dies Geld aus Berlin, das nicht im allgemeinen Haushalt "versickern" dürfe. Der SPD-Fraktionschef plädierte für einen rascheren Aus- und Umbau des öffentlichen Nahverkehrs als von der Stadt im Jahr 2021 geplant. Auch wegen der Pendlerströme: "1000 Pendler zwischen Wangen und Ravensburg mit dem eigenen Pkw bedeuten täglich 100 Tonnen geschmolzenes Gletschereis", rechnete er vor. Um unter anderem dies zu erreichen, sollten Einnahmen aus Parkgebühren sowie aus den "Blitzern" für den ÖPNV verwendet und die Busgebühren - analog zu jüngsten Ravensburger Plänen - gesenkt werden. Stattdessen könne man die Parkgebühren erhöhen. Burth forderte ferner unter anderem die Abschaffung öffentlicher Parkplätze in der Innenstadt und eine Verbannung großer Busse aus der Altstadt. Dort soll zudem die Situation für gehandicapte Fußgänger verbessert werden: Er schlug Streifen von bis zu 1,5 Meter Breite mit besser begehbarem Pflaster vor. In Sachen "Wohnen" forderte Alwin Burth "durchdachtes, verdichtetes und auch mehrgeschossiges Bauen". Priorität bei allen Projekten müsse der Bereich Erba/Auwiesen/Südring haben. Generell brauche es in jedem neuen Quartier eine Quote für sozialen Wohnungsbau sowie ein Leerstandsmanagement. Dabei sollten Junge beim Kauf eines alten Hauses unterstützt werden. Unter dem Titel "Arbeiten" fordert die SPD die Schaffung von Gewerbe auf dem ehemaligen NTW-Gelände. Kritisch sieht sie dort Wohnbebauung. Angesichts jüngster Krankenkassen- Forderungen zu mehr Krankenhaus-Zentralisierungen mahnte Alwin Burth zudem, auf den Standort Wangen zu achten und ihn gegebenenfalls auszubauen. Sehr kritisch sieht die SPD Teile der neuen Verwaltungsstruktur und vor allem die künftige "Machtfülle des Oberbürgermeisters". Burth: "Eine Kontrolle wie bisher ist nicht mehr gegeben." Da kein Ressortleiter parlamentarisch gewählt sei, fände die Kontrolle erst im Gemeinderat statt. "Wir werden als Gemeinderäte darauf ein sehr kritisches Auge haben", kündigte er an. Sollte sich die neue Struktur beweisen, will die SPD die Hauptsatzung geändert sehen. Positiv bewertet Burth hingegen die Zusammenfassung der technischen Ämter unter ein Dezernat.

Den vollständigen Text der Haushaltsrede lesen Sie hier.

 
 

Homepage SPD Ortsverein Wangen im Allgäu

Termine

Alle Termine öffnen.

14.09.2019, 16:00 Uhr Regionalkonferenz
Die SPD wählt eine neue Spitze. In den kommenden Wochen sind die Teams und Kandidat*innen im …

18.09.2019, 16:00 Uhr - 19:00 Uhr Wangen: Gemeinderatssitzung
Vor jeder Gemeinderatssitzung trifft sich die SPD-Fraktion Wangen im Weberzunfthaus. Die Zusammenkünfte finde …

23.09.2019 Öffentliche Sitzung des Gemeinderats Weingarten
Uhrzeit und Tagesordnung der Sitzung werden am Freitag vor der Sitzung in "Weingarten im Blick" und hier bekanntge …

23.09.2019, 19:00 Uhr Regionalkonferenz
Die SPD wählt eine neue Spitze. In den kommenden Wochen sind die Teams und Kandidat*innen im …

07.10.2019, 17:00 Uhr - 20:00 Uhr Wangen: Gemeinderatssitzung
Vor jeder Gemeinderatssitzung trifft sich die SPD-Fraktion Wangen im Weberzunfthaus. Die Zusammenkünfte finde …

NEWS

18.08.2019 17:31 Abbau des Soli darf kein Entlastungsprogramm für Millionäre sein
SPD-Fraktionsvize Post stellt klar, unter welchen Bedingungen die SPD-Fraktion zu einer kompletten Abschaffung des Solidaritätszuschlags bereit wäre: höhere Einkommen- und Reichensteuer für Topverdiener.  „Wir sollten in der Koalition jetzt das machen, was wir gemeinsam vereinbart haben und den Soli für 90 Prozent der Steuerzahlerinnen und Steuerzahler abschaffen. Das ist kein Pappenstiel, den wir da planen,

13.08.2019 09:33 Wir gegen rechts – Demokratische Ordnung stärken und verteidigen
Im Kampf für Demokratie und Freiheit will die SPD härter gegen Rechtsextremismus vorgehen – und für mehr Schutz vor rechter Gewalt sorgen. Die Demokratie müsse sich „viel konsequenter“ wehrhaft zeigen, heißt es im Beschluss des SPD-Präsidiums. In sieben Punkten soll die demokratische Ordnung gestärkt werden. Es geht um die Zerschlagung rechter Netzwerke, das Waffenrecht und

13.08.2019 08:53 Die Union muss endlich beim Klimaschutzgesetz liefern
Blockieren, verzögern, ablehnen – die Union will beim Klimaschutz nicht wirklich handeln, sondern nur schön reden, kritisiert SPD-Fraktionsvize Miersch. Er fordert von CDU/CSU ein schlüssiges Gesamtkonzept zum Klimaschutz. „Wir können es uns nicht länger leisten, am Sonntag Klimaschutz zu predigen und in der Woche die konkrete Umsetzung zu blockieren. Bisher verhindert die Union den notwendigen

11.08.2019 09:36 Wollen keine milliardenschweren Steuergeschenke verteilen
SPD-Fraktionsvize Achim Post lobt den Gesetzentwurf des Bundesfinanzministeriums zur Reform des Solidaritätszuschlags. Er stellt klar: Eine vollständige Abschaffung lehnt die SPD-Fraktion ab. „Mit dem Gesetzentwurf zur weitgehenden Abschaffung des Soli hält die Koalition Wort und entlastet Millionen von Bürgerinnen und Bürgern. Gerade auch Berufstätige mit niedrigerem oder mittlerem Einkommen profitieren davon. Zusammen mit den weiteren Entlastungen etwa

08.08.2019 08:54 150 Jahre Gründung der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei – SDAP „Die Eisenacher“
Zum Jahrestag der Gründung der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei – SDAP „die Eisenacher“ erklären der SPD-Geschichtsbeauftragte Dietmar Nietan und die Sprecher/innen des Geschichtsforums Kristina Meyer und Bernd Rother: Feinde der offenen Gesellschaft missbrauchen gegenwärtig in den Landtagswahlkämpfen in Ostdeutschland die großartigen Leistungen der Ostdeutschen für die friedliche demokratische Revolution in der damaligen DDR. In diesen Tagen erinnern wir uns

Ein Service von websozis.info

Shariff